Bert Schoeneich

Bert Schöneich

privat

 

Pfefferkuchenbrot

Dieses Lebkuchenbrot ist nach einem alten Rezept meiner Mutter gebacken, das sie aus ihrer Heimat mitbrachte. Ursprünglich war es der Teig einer "Liegnitzer Bombe". Das Pfefferkuchenbrot war und ist die hohe Schule des weihnachtlichen Backens und harte körperliche Arbeit.
Einfacher ist der Pfefferkuchen. Konplizierter in der Herstellung dagegen ist das Pfefferkuchenhaus.

Pfefferkuchenbrot

Zutaten

Rübensirup
Oder Invertzuckercreme (früher auch als Kunsthonig bezeichnet) nehmen. Bienenhonig ist eher nicht geeignet, da dieser zu fein, zu zart für die urtümlichen Lebkuchen ist.
Invertzuckercreme gibt es im gut sortierten Lebensmittelhandel bei den Backzutaten zu kaufen (Kunsthonig "Wibine Invertzucker", orange Verpackung, nicht den in der gelben)
900 g
Zucker 250 g
Butter 250 g
Weizenmehl (geht auch: mit Dinkel gemischt) 1,5 kg
Lebkuchengewürz 30 g
Kakao 50 g
Eier 8
Pottasche 45 g
Sultaninen 500 g
Zitronat (geht auch: 4/5 Zitronat und 1/5 Orangeat) 500 g
Mandeln, gemahlen 400 g
Mandeln, gehackt 200 g


Zubereitung

[homepage] [Karte] [homepage Ex-Arbeit] [Rezepte]
[Wandertouren][Klassentreffen Abitur] [Seminargruppentreffen]
 top of page /  Last modified: 5. Juli 2018, homepage: http://www.bert-schoeneich.de, mailto: bert@bert-schoeneich.de